Animal

Ein Film von Cyril Dion
4. August 2022

Bella und Vipulan sind 16. Sie gehören zu der Generation, der stärker als anderen zuvor bewusst ist, dass unsere Welt aufgrund des Klimawandels und des Artensterbens innerhalb von wenigen Jahrzehnten zu einem unbewohnbaren Ort werden könnte. Bella und Vipulan beschliessen, tiefer in das Thema einzutauchen. Auf einer ungewöhnlichen Reise rund um den Globus begreifen sie, dass der Mensch lange geglaubt hat, von der Natur getrennt leben zu können – obwohl er selbst Teil von ihr und mit allen anderen Lebensformen verbunden ist. Und die beiden erkennen, dass die Rettung der Artenvielfalt auch die Menschheit retten kann…  

Die Verschmutzung des Planeten, die Übernutzung von Ressourcen und die damit einhergehende Zerstörung des Lebensraums von Tieren: Davon handelt «Animal» ebenso wie von Menschen, die an Lösungen für diese Probleme arbeiten und sie in die Praxis umsetzen. Eindrücklich zeigt der mit «Tomorrow» international bekanntgewordene Regisseur Cyril Dion, dass das Wissen um Zusammenhänge und die Liebe zu allem Lebendigen grundlegend sind, um dem Artensterben Einhalt zu gebieten. Ein starker Film, der unter die Haut geht und der Hoffnung macht.  

 

Cannes Film Festival 2021
Special Screening

Details zum Film

Regie

Cyril Dion

Mit

Bella Lack, Vipulan Puvaneswaran

Genre

Dokumentarfilm

Land, Jahr, Dauer

FR 2021, 106'

Jugendfreigabe

10 (14)

Format

DCP, Farbe, Scope, Dolby Digital 5.1

Medienstimmen

«Eindringlich, inspirierend, herausfordernd und schön. Ein Aufruf zur Solidarität unter den Menschen und gegenüber allen anderen Lebensformen auf der Erde. Unbedingt sehenswert.» SensCritiques.com 

«Ein wunderbarer, unterhaltsamer und dabei lehrreicher Film, der dem Publikum ein wenig Hoffnung zurückgibt.» Le Figaro 

«‹Animal› ist nicht zuletzt ein Film darüber, dass Fehler der letzten Jahrzehnte wieder gutgemacht werden können.» LeBleuDuMiroir.fr  

«Der Film ist mehr als ein Appell für den Schutz der biologischen Vielfalt: Bella und Vipulan – und mit ihnen das Kinopublikum – werden sich der grossen Herausforderung bewusst, die ansteht: unser soziales, politisches und wirtschaftliches ‹System› auf eine neue Grundlage zu stellen.» Libération